Die Gemeinde Mönthal weist darauf hin, dass invasive Neophyten immer mehr das Gemeindegebiet überziehen und ruft die Bevölkerung zum Ausreissen auf.
Invasive Neophyten. - Keystone
Ad

Neophyten sind aus fremden Gebieten absichtlich eingeführte Pflanzen. Darunter gibt es «invasive Arten», die leicht verwildern und sich auf Kosten der einheimischen Pflanzen ausbreiten.

Sie gefährden die biologische Vielfalt in der Schweiz und können teilweise auch für den Menschen gefährlich werden, weil sie Verbrennungen und Allergien auslösen können. Diese Pflanzen müssen einzeln ausgerissen oder geschnitten werden, bevor sie versamen.

Vor allem das Einjährige Berufkraut breitet sich zurzeit überall aus. Es sieht harmlos aus. Doch bereits in wenigen Tagen werden von jedem einzelnen der weissen Blütenköpfe Hunderte Samen zu Boden fallen.

Neophyten sind auszureissen und über den Kehricht zu entsorgen

Die Mitarbeiter vom Gemeindewerk reissen auf dem Gemeindegebiet von Mönthal die Neophyten aus. Wenn sie in privaten Gartenanlagen solche entdecken, werden die Grundeigentümer mittels Flyer der Gemeinde darauf aufmerksam gemacht.

Die Gemeinde Mönthal bittet mit Massnahmen zu unterstützen: Solche Pflanzen sind samt Wurzelwerk aus dem Garten zu entfernen. Einzelpflanzen sind am besten auszureissen bevor sie blühen und bevor sie Samen bilden.

Sie sollten nicht auf den Kompost geworfen werden, sondern dem Hauskehricht zur Verbrennung mitgegeben werden. Durch intensive Kontrollen und das konsequente Entfernen kann die weitere Ausdehnung dieser Pflanzen verhindert werden. Bei Fragen steht das Bauamt Mönthal zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

Mönthal