Am Montag, 30. August, ereignete sich in Brugg sowie auf der A1 je ein Unfall, weil jemand am Steuer eines Autos einschlief. Verletzt wurde niemand.
Unfall
Mit Totalschaden kam der Wagen auf dem Dach zum Stillstand. - Kantonspolizei Aargau

Der erste der beiden Unfälle ereignete sich am Montag um 15 Uhr auf der Zurzacherstrasse in Brugg. In ihrem Auto fuhr eine 61-jährige Automobilistin in Richtung Lauffohr.

Dabei nickte sie am Steuer ein und kam rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst prallte der Wagen gegen einen Randleitpfosten und ein Ortsschild, um sich danach in der steil abfallenden Böschung zu überschlagen. Mit Totalschaden kam der Wagen unterhalb davon auf dem Dach zum Stillstand. Die 61-Jährige blieb unverletzt.

Ebenfalls, weil er am Steuer einschlief, verursachte ein 57-Jähriger dann um 17.15 Uhr auf der A1 bei Neuenhof einen Unfall. Auf dem Normalstreifen in Richtung Zürich fahrend verlor er dadurch die Herrschaft über seinen Wagen.

Dieser prallte zunächst rechts gegen den Randstein, um dann schleudernd gegen einen Lastwagen zu stossen. Auch hier blieb es bei beträchtlichem Blechschaden. Die Kantonspolizei Aargau nahm beiden Unfallverursachern den Führerausweis vorläufig ab.

Mehr zum Thema:

Totalschaden A1