Wie die Gemeinde berichtet, wird das freie Biwakieren in der Gemeinde Binn verboten.
Camping.
Camping. - Keystone

Das Binntal ist bekannt für seinen Mineralienreichtum. Wie die Gemeinde berichtet, strömen jährlich viele Mineralsucher – auch Strahler genannt – ins Binntal, um nach den begehrten Mineralien zu suchen.

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Strahler stark zugenommen und damit auch die Problematik des wilden Biwakierens. Dies hat leider zu einem Anstieg an Abfällen in der Natur geführt. Das Binntal steht unter Naturschutz und es wird grossen Wert daraufgelegt, dass die Berge nicht vermüllt werden und dass zur Natur und Landschaft Sorge getragen wird.

Der Gemeinderat von Binntal hat darum beschlossen, dass Biwakieren auf dem Gemeindegebiet von Binn ausserhalb der bewilligten Plätze künftig verboten ist. Es werden auch vermehrt Kontrollen durchgeführt. Personen, welche bei den Fundstellen biwakieren oder grobe Landschäden verursachen, werden gebüsst.

Mehr zum Thema:

Natur