Wie die Gemeinde Fischbach-Göslikon berichtet, konnte die Bevölkerung bei idealem Wetter am 7. Mai 2022 an einem tollen «Jahresziitemärt» erfreuen.
Ein Terminkalender mit Kugelschreiber. (Symbolbild) - Pixabay

Nach der mühsamen, von Einschränkungen und Entbehrungen geprägten Corona-Zeit der letzten zwei Jahre wirkte der erste Marktanlass dieses Jahres richtig befreiend.

So war denn Gemeinderä­tin Renate Ballmer als Initiantin hocherfreut über die tolle Marktpremiere, welche ihr und ihren tatkräftigen Helfern vollends gelungen ist.

Die Idee, das bisherige vorweihnächt­liche Marktangebot auf letztlich vier Jahreszeiten-Märkte auszudehnen, entstand an einer behördli­chen Klausurtagung.

Renate Ballmer liess sich begeistern und ging, unterstützt von der Gemeindeverwaltung sowie einigen Behördenmitgliedern, gleich tüchtig ans Werk, so ganz nach dem Motto «erdenken, planen, ausführen». Ratskollege Andreas Wyss führte mit ihr gar einen eigenen Stand mit Getränkeangebot.

Lebhafter Austausch, frohe Begegnungen

Initiative Dorfbewohner bemühten sich gegen ein bescheidenes Entgelt von 10 Franken pro Tisch um die «Marktbewilligung» zur Stand-Errichtung. Ideales Marktgelände bildete das Areal beim Gemeindehaus. Dabei durfte natürlich auch die Gastwirtschaft nicht fehlen, um den zahlreich erschienenen Besuchern ein gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank anzubieten.

Es war zudem für Familien eine gute Gelegenheit, mit ihren Kindern am Markt teilzunehmen. Da auch die Schule einen eigenen Stand führte und Verpflegung anbot, war dies natürlich besonders motivierend.

Die aufgestellten Menschen genossen es dann sichtlich, sich wieder mal richtig auszutauschen und sich an gemütlicher Atmosphäre zu erfreuen. Anhand der lebhaften Gespräche durfte angenommen werden, dass sich die Marktbesucher gar einiges zu berichten hatten.

So konnte unter anderem «aufgeschnappt» werden, wie sich Coronageheilte darüber erfreuten, wie sie diese Krankheit erfolgreich meistern konnten und, dass ihnen beidseitig dabei pflanzliche Mittel wertvolle Hilfe erwiesen.

Eigene Produkte – Muttertag – soziale Zwecke

Wer sich umsah, konnte bei den acht Marktständen einiges an Vielfalt und Phantasien der Aus­stellerinnen entdecken. So waren besondere Handarbeiten wie individuell erstellte Feuerfässer zu bewundern, welche bei verschiedenen Anlässen für gemütliches Ambiente eingesetzt werden können. Bei Festivitäten im Freien sind solche Feuerfässer natürlich gute Begleiter bis in spätere Abendstunden.

Die Fässer können auch als Grill genützt werden. Feine Backwaren und leckere Süssigkeiten waren an einem Stand zu finden, welche dazu einluden, den Müttern zu ihrem Mut­tertag eine besondere Freude zu bereiten. Der Erlös davon ging für soziale Aufgaben an die Ukraine-Hilfe.

Wer sich für Kräuter aller Art interessierte, fand eine vielfältige Palette, sei es für Würzmittel in der Küche oder gar als Heilmittel. Blumengestecke und andere Kunstwerke luden zum Kauf für «Mamis Ueberraschung» zum nahen Muttertag ein.

Schliesslich offerierte die einheimische Brockenstube allerlei an vielfältigen Sehenswürdigkeiten und Antiquitäten, welche an «gute alte Zeiten» erinnern und vielleicht da oder dort gar zum will­kommenen Schmuck, auch in einem modernen Wohn- oder Arbeitsraum, werden könnten. Letztlich soll auch das Kleiderangebot einer Marktfahrerin aus der Region nicht vergessen werden.

Erfolgreiche Initiative ruft nach mehr

Auch wenn die Werbetrommel für den ersten Fi-Göler «Jahresziitemärt» gar nicht so heftig geschlagen wurde, hat der Anlass bei der einheimischen Bevölkerung guten Anklang gefunden. Die Initiative aus dem Gemeindehaus ist erfolgreich gestartet. Das Ziel, einen Beitrag zur sozialen Kommunikation unter der Dorfbevölkerung zu leisten, wurde erreicht.

Erfolge sind motivierend und spornen an, Weiteres zu planen. Die Organisatoren sehen vor, je an einem Sommer- und Herbst-Samstag (20. August 2022, 22. Oktober 2022) weitere Auflagen des «Jahresziitemärts» anzubieten. Schon heute werden interessierte Ausstellerinnen und Aussteller eingeladen, sich diese Daten zu reservieren.

Die Marktbesucher können sich also auf weitere tolle Markttage, natürlich auch auf den Weihnachtsmarkt, freuen und auf weitere Überraschungen hoffen.

Fischbach-Göslikon ist nicht einfach ein Dorf zwischen Bremgarten und Mellingen, sondern eine lebendi­ge Gemeinde, die bestrebt ist, ihrer Einwohnerschaft etwas Tolles zu bieten. Das hat sie am Samstag bewiesen.

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt Muttertag Franken Herbst Wetter Coronavirus Daten Fischbach-Göslikon