Wie die Gemeinde Binningen informiert, können sich alle Besitzer einer Öl-, Gas- oder Elektroheizung kostenlos bezüglich erneuerbarer Heizungen beraten lassen.
Katholische Kirche Heiligkreuz, Margarethenstrasse in Binningen. Der Friedhof befindet sich gegenüber auf der anderen Strassenseite.
Katholische Kirche Heiligkreuz, Margarethenstrasse in Binningen. Der Friedhof befindet sich gegenüber auf der anderen Strassenseite. - Nau.ch / Werner Rolli

Sollte jemand noch eine Öl- oder Gasheizung oder eine Elektroheizung haben, die älter als zehn Jahre ist, dann kann sich derjenige Dank der Förderung von EnergieSchweiz kostenlos beraten lassen.

Erneuerbar heizen ist angezeigt – mehr denn je: Seit April 2022 können sich Hausbesitzer und Stockwerkeigentümer in der ganzen Schweiz bei der Wahl des optimalen Heizsystems mit erneuerbaren Energien gratis und unverbindlich beraten lassen. Die von «erneuerbar heizen» zugelassenen Impulsberater führen die Beratung dank der Förderung von EnergieSchweiz – dem Programm des Bundesrates zur Umsetzung der Schweizer Energiepolitik mit freiwilligen Massnahmen – kostenlos durch.

Wichtig: Von der Förderung profitieren Impulsberatungen für den Ersatz einer Wärmeerzeugungsanlage, die älter als zehn Jahre ist und als Hauptheizung für die Raumwärme dient – unabhängig von der Gebäudekategorie und dem Energieträger des alten Wärmeerzeugers.

Das Baselbieter Energiepaket sowie nachgeschaltet der Energiefonds Binningen leisten ebenfalls Förderbeiträge an die Umsetzung.Weitere Informationen kann man der Webseite der Gemeinde Binningen entnehmen. Den eigenen Impulsberater findet man auf dem Portal von «erneuerbar heizen».

Mehr zum Thema:

Binningen