Die Bienna Jets verlieren das Rückspiel gegen die Luzern Lions mit 7:28 und können nur noch durch ein sportliches Wunder einen der beiden Finalplätze erreichen.
American Football
Niederlage für die Jets. - Bienna Jets

Die Jets hatten nach zuletzt zwei kämpferischen Leistungen und Siegen sich etwas absetzen können vom Tabellenende, und man rechnete sich durchaus Chancen aus die Lions bezwingen zu können.

Das Spiel begann für die Jets mit einer kalten Dusche und endete bereits im ersten Drive mit dem 0:7-Rückstand. Dies nach einem langen Pass, welcher die Bieler Verteidigung überraschte.

Das erste Quarter stabilisierte sich, und die Jets standen zwei Mal kurz vor der Endzone, bei welchem der Versuch mit einem geblockten Fieldgoal endete und der zweite im vierten Versuch durch die Lions gestoppt wurde.

Auch in diesem Spiel gingen den Jets die Ideen aus in der «Red Zone», und man war erneut nicht in der Lage, vielversprechende Möglichkeiten für sich in Punkte umzuwandeln. Im zweiten Quarter folgte dann gar der 0:14 Rückstand, was dem Bieler Spiel bis zur Pause sichtlich die Dynamik nahm.

Erster Touchdown der Jets erst im letzten Spielzug

Die zweite Hälfte verlief im ähnlichen Kontext. Die Jets sahen sich grösstenteils nicht in der Lage, ihre Möglichkeiten zu nutzen, und liessen die Lions noch zwei weitere Male punkten zur 0:28 Führung.

Die vielen individuellen Fehler der Bieler an diesem Spieltag machten es den Lions nicht sonderlich schwer, den Sieg früh zu sichern, ohne grosse Risiken einzugehen.

Erst mit dem allerletzten Spielzug schaffen es die Jets, mit einem Pass durch die Mitte auf Ryan Boragd den ersten Touchdown zu erzielen, und mit dem PAT zum 7:28 war ein frustrierender Spieltag für die Bieler American Footballer beendet.