Für den dringend benötigten Schulraum am Standort Laubegg prüft die Stadt Bern, in einem Bürogebäude an der Nussbaumstrasse Räume zu mieten. Bis geklärt ist, ob eine solche Nutzung machbar ist, stoppt der Gemeinderat die Planung Egelsee-Wyssloch.
Bern
Die Stadt Bern. - Pixabay

Eine «zeitnahe» Realisierung des geplanten neuen Schulhauses auf dem Areal sei nicht gewährleistet, teilte die Stadtberner Regierung am Montag mit. Gegen die Zonenplanung am Egelsee sind zahlreiche Einsprachen eingereicht worden. Der zusätzliche Bedarf an Schulraum sei jedoch bereits ab dem Jahr 2023 gegeben, mahnt der Gemeinderat.

Deshalb prüft die Stadt kurzfristig zur Verfügung stehende Lösungen - wegen der Dringlichkeit käme aber nur eine Miete in Frage. Im Bürogebäude an der Nussbaumstrasse 29 wären grössere Flächen frei.

Im Rahmen der Machbarkeitsstudie prüft der Gemeinderat, welche baulichen Massnahmen für die Nutzung der Büroräume als Schulraum nötig werden. Parallel finden Verhandlungen mit der Eigentümerin statt.

Das Planungsgeschäft Egelsee-Wyssloch - nebst einem Schulhaus ist ein Stadtteilpark vorgesehen - werde bis dahin «vorläufig unterbrochen», hiess es weiter. Der Gemeinderat will bis im Herbst entscheiden, wie es weiter geht. Über die Planung hätte sich als nächstens der Stadtrat beugen sollen. Die Volksabstimmung war für den 28. November vorgesehen.

Mehr zum Thema:

Regierung Herbst