Bei einer Kontrolle in St. Gallen finden Beamte bei einem Portugiesen Marihuana. Der Kontrollierte wehrt sich – ein Polizist wird verletzt.
Polizei St. Gallen Polizist
Zwei Polizisten der Kantonspolizei St. Gallen. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In St. Gallen wurde ein Portugiese von der Polizei aufgehalten.
  • Er trug einen Joint und eine kleinere Menge Marihuana mit sich.
  • Als der Kontrollierte sich wehrte, wurde ein Beamter verletzt.

Ein 26-jähriger Portugiese hat sich bei einer Polizeikontrolle am Freitagabend in St. Gallen heftig zur Wehr gesetzt. Ein Polizist verletzte sich beim Einsatz leicht an Hand und Knie. Beim Kontrollierten wurde ein Joint und eine kleinere Menge Marihuana sichergestellt.

Zur Kontrolle kam es, weil sich ein Mann beim Auftauchen der Polizei fliehen wollte, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Samstag mitteilte. Er habe indes angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden können.

Polizist wurde beim Einsatz verletzt

Er habe es nicht unterlassen, sich immer wieder abzudrehen und sich in den Hosenbund zu fassen, hiess es. Beim Versuch, ihn aus Sicherheitsgründen daran zu hindern, habe er sich vehement gewehrt. Letztlich musste der Portugiese auf den Boden gebracht und in Handfesseln gelegt werden. Dabei habe er gegen die Polizei verbale Drohungen ausgestossen.

St Gallen Polizei Polizist
Ein Polizist von der Kantonspolizei St. Gallen - Keystone

Der 26-Jährige wurde vorübergehend auf den Polizeiposten gebracht. Die Polizei hat Anzeige wegen Drohung und Gewalt gegen Behörden und Beamte sowie wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz eingereicht. Zudem wurde ihm eine schriftliche Wegweisung mit Fernhaltung von 30 Tagen für das Gebiet der Stadt St. Gallen erteilt.

Mehr zum Thema:

Marihuana Gewalt