In St. Fiden in Sankt Gallen passieren an der Splügenstrasse verhältnismässig viele Unfälle. Die Polizei will dem nun entgegenwirken.
Stadtpolizei sankt gallen
Autos der Stadtpolizei St. Gallen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • An der Splügenstrasse in St. Fiden SG passieren viele Unfälle.
  • Der Grund dafür ist vor allem die Missachtung der Lichtsignale.
  • Dies soll durch eine Rotlichtkamera vermindert werden.

Täglich passieren 11'000 Fahrzeuge die Splügenstrasse in Sankt Fiden SG. Damit ist die Strecke nicht nur in der Gemeinde, sondern auch im Kanton Sankt Gallen als stark frequentiert eingestuft. Dadurch kommt es auch häufig zu Unfällen, wie das «St. Galler Tagblatt» berichtet.

Dieses Jahr stieg die Zahl der Unfälle sogar deutlich an. Waren es 2019 insgesamt neun Unfälle, so wurden dieses Jahr bisher bereits neun verzeichnet. Die häufigsten Gründe: das Nichtbeachten der Lichtsignale sowie das Missachten des Vortritts.

Wird etwas dagegen unternommen? Roman Kohler, Mediensprecher der Stadtpolizei, meint auf Anfrage des «St. Galler Tagblatt»: Derzeit prüfe die Stadtpolizei die Installation einer Rotlichtkamera. Die Hauptunfallursache – das Ignorieren der Ampel – soll dadurch vermindert werden.