Für die Grossratswahlen im kommenden Frühjahr hat der Kanton die Mandate den neun Wahlkreisen zugeteilt. Die Verteilung basiert, mit einer Ausnahme, auf den Bevölkerungszahlen.
Grosser Rat Kantonsparlament Bern
Der Grosse Rat des Kantons Bern (Archivbild). - Keystone

Einzig für die französischsprachige Minderheit im Berner Jura sind zwölf Mandate fix festgelegt. Zu grossen Veränderungen kommt es bei der Mandatsverteilung für 2022 nicht. Der Wahlkreis Thun verliert ein Mandat, der Kreis Biel-Seeland gewinnt einen dazu.

Im Kreis Biel-Seeland steht zudem der französischsprachigen Minderheit ein Sitz mehr zur Verfügung. Insgesamt sind es also neu vier statt wie bisher drei Sitze.

Von den 160 Grossratsmandaten gehen 12 an den Berner Jura, 27 an den Kreis Biel-Seeland (+1), 12 an den Kreis Oberaargau, 15 ins Emmental, 22 an den Kreis Mittelland-Nord, 20 an Bern, 20 an den Kreis Mittelland-Süd, 16 an Thun (-1) und 16 ins Oberland.