Der Obwaldner Kantonsrat beschäftigt sich in seiner Session am Donnerstag mit gratis Covid-Tests. Während die SVP mit einer dringlichen Motion allen Obwaldnerinnen und Obwaldnern einmal pro Woche einen Test zahlen will, beschränkt sich die Motion aus den Reihen der SP auf Auszubildende.
Bundesamt für Gesundheit Coronavirus
Eine Frau wird auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild) - Keystone

Ambros Albert (SP) fordert den Regierungsrat auf, allen im Kanton Obwalden wohnenden Auszubildenden und Studierenden einmal pro Woche kostenlos Covid-Antigen-Schnelltests zu ermöglichen. Mit dieser Massnahme soll Obwalden spätestens ab dem 8. November einen Beitrag zur Erkennung von an Covid-19 infizierten Personen leisten, nachdem die Tests seit dem 11. Oktober kostenpflichtig wurden.

Noch weiter gehen will die SVP mit ihrem ansonsten identisch formulierten Vorstoss. Demnach sollen alle registrierten Einwohnerinnen und Einwohnern sowie ausserkantonalen Angestellten von Obwaldner Unternehmen Anrecht auf einen gratis Test pro Woche haben, solange die Zertifikatspflicht besteht.

Für eine dringliche Behandlung braucht es zwei Drittel der Stimmen. Erreichen die Motionen diese Zahl nicht, werden sie im üblichen Rahmen und damit voraussichtlich erst im Januar 2022 behandelt.

Mehr zum Thema:

SVP SP