Die erste elektronisch durchgeführte Mitwirkung im Kanton Bern ist erfolgreich verlaufen. Das teilte der Regierungsrat am Donnerstag mit. Ob das Instrument auch künftig bei Vernehmlassungen zum Einsatz kommen soll, wird geprüft.
Laptop Surfen Webiste
Eine Person tippt auf einem MacBook. - pixabay

Getestet wurde die e-Mitwirkung bei der Aktualisierung des kantonalen Richtplans. Die Eingaben konnten unkompliziert in einer Internetanwendung eingegeben werden.

Die Möglichkeit wurde rege genutzt: Von den 129 Teilnehmenden benutzten 77 Prozent die neue Anwendung und gaben dazu positive Kommentare ab.

Die Auswertung der insgesamt 480 Einzelbemerkungen und Anträge sei dadurch einfacher geworden, schreibt der Regierungsrat. Denn die Eingaben seien besser strukturiert gewesen und die Zusammenarbeit unter den verschiedenen Fachstellen problemlos möglich.

Der Regierungsrat hat den aktualisierten Richtplan nun verabschiedet. Anpassungen vorgenommen wurde in den Bereichen Mobilität, Abbau und Deponie sowie Natur- und Landschaftsschutz.

Mehr zum Thema:

Natur