Nach rund eineinhalb Jahren hat das Berner Stadtparlament am Donnerstagabend erstmals wieder im Rathaus getagt. Dort sassen die Stadträtinnen und Stadträte wieder wie früher nah beisammen - jedoch mit Maske. CO2-Messgeräte massen den Sauerstoffgehalt im Saal.
Bern
Das Rathaus Bern. - Keystone

Die kleinen Messgeräte waren auf verschiedenen Ratsbänken im Saal platziert. Sollte die elektronische Anzeige von grün auf rot wechseln, sei Lüften angesagt, erklärte Ratspräsident Kurt Rüegsegger (SVP) das Prozedere zum Beginn der Session.

Zusätzlich trugen die Abgeordneten auch am Platz Hygienemasken, diese durfte einzig am Rednerpult abgenommen werden. Wegen der Corona-Pandemie hatten sowohl Stadt- wie Kantonsparlament seit Frühling 2020 auf Sitzungen im Rathaus verzichten müssen, weil dort die Platzverhältnisse eher eng sind.

Zuletzt im Rathaus getagt hatte der Stadtrat am 12. März 2020, kurz vor Beginn des ersten Shutdowns. Nach einem zweimonatigen Unterbruch der parlamentarischen Arbeit fanden die Sitzungen ab Mitte Mai 2020 in der Wankdorf-Sporthalle statt.

Im November 2020 zügelte das Parlament in die alte Festhalle. Als der Kanton diese Räumlichkeiten für ein Impfzentrum brauchte, zog der Stadtrat Ende April 2021 weiter ins Bernexpo-Kongresszentrum.

Das Kantonsparlament wird seinerseits in der kommenden Herbstsession wieder im Rathaus tagen.

Mehr zum Thema:

Parlament Coronavirus