Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht von Immobilien Stadt Bern zeigt den Zustand der städtischen Gebäude und deren nachhaltige Entwicklung auf.
Stadt Bern Altstadt Münster
Die Stadt Bern. (Archivbild) - sda

Der jüngste Nachhaltigkeitsbericht von Immobilien Stadt Bern liegt vor. Er informiert über den aktuellen Zustand der städtischen Gebäude und die Herausforderungen bei deren nachhaltiger Weiterentwicklung.

Der Bericht erscheint zum letzten Mal in dieser Form. Zukünftig werden alle Daten über die nachhaltige Entwicklung online zur Verfügung gestellt.

Das Nachhaltige Immobilienmanagement (NIM) von Immobilien Stadt Bern (ISB) fasst im jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht die wichtigsten Erkenntnisse zum aktuellen Zustand sowie zur Entwicklung der städtischen Immobilien zusammen. Dabei werden sowohl die Liegenschaften des Verwaltungsvermögens wie auch jene des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik (Fonds) nach den Grundsätzen einer nachhaltigen Entwicklung überprüft.

15 Friedhofsgebäude erstmals bewertet

Die jährliche Überprüfung der Liegenschaften des Verwaltungsvermögens umfasst städtische Gebäude, die zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben dienen. Dazu gehören unter anderem Verwaltungsgebäude, Schul- und Sportanlagen sowie Werkhöfe. Die Auswertung von insgesamt 312 Liegenschaften zeigt gegenüber dem Vorjahr kaum Veränderungen.

Im Berichtsjahr wurden erstmals 15 Friedhofsgebäude bei der Überprüfung berücksichtigt. Aufgrund der zumeist alten Bausubstanz dieser Liegenschaften sind die erzielten Verbesserungen durch realisierte Neubau- und Sanierungsprojekte bei der Auswertung des gesamten Portfolios nicht sichtbar.

Im Fondsvermögens wurden total 544 Liegenschaften überprüft; dazu gehören Wohn- und Geschäftsliegenschaften sowie Landwirtschaftsbetriebe. Gegenüber dem Vorjahr 2020 haben sich die Kennwerte auch in diesem Teilportfolio insgesamt kaum verändert.

Mittelfristig erhebliche Fortschritte möglich

Der Nachhaltigkeitsbericht zeigt, dass der Handlungsbedarf bei vielen Liegenschaften unverändert hoch ist. Mit Blick auf die bereits getätigten und noch geplanten Investitionen ist Immobilien Stadt Bern überzeugt, dass mittel- bis langfristig erhebliche Fortschritte erzielt werden.

Beim Verwaltungsvermögen werden zahlreiche Sanierungs- und Neubauprojekte bei Liegenschaften der Gebäudekategorien Bildung sowie Sport und Freizeit zu einer Verbesserung führen. Beim Fondsvermögen werden Ersatzneubauten wie die Wohnüberbauung Reichenbachstrasse 118, das Mehrfamilienhaus am Centralweg 15 und neue Photovoltaikanlagen die Entwicklung positiv beeinflussen.

Vorstellung von zwei Praxisbeispielen

Neben Angaben zur Auswertung der nachhaltigen Entwicklung beinhaltet der Immobilien-Nachhaltigkeitsbericht Vertiefungs- und Praxisbeiträge. In der aktuellen Ausgabe werden die Modulbauten der Volksschule Brünnenpark und die Gesamtsanierung Münzrain 3 vorgestellt.

Als Spezialthema werden die Strategien zur nachhaltigen Entwicklung beleuchtet und mit Prognosen zum Energieträgermix und zum Ausbau von Photovoltaikanlagen ergänzt.

Zukünftig ersetzt ein Datentool die jährliche Berichterstattung

Der Nachhaltigkeitsbericht erscheint zum letzten Mal in dieser Form. Neu werden alle relevanten Daten über die nachhaltige Entwicklung online zur Verfügung gestellt. Auf einer Internetseite kann die statistische Visualisierung zeitlich und thematisch individuell je nach Interesse angepasst werden.

Künftig beschränkt sich die jährliche Berichterstattung auf ein kurzes Faktenblatt mit zentralen Beobachtungen zur nachhaltigen Entwicklung des städtischen Immobilienportfolios.

Mehr zum Thema:

Daten