Der Stadtbach muss ab Ende März bis Anfang September 2021 abgestellt beziehungsweise umgeleitet werden.
Stadt Bern Altstadt Münster
Die Stadt Bern. (Archivbild) - sda

Auf dem Warmbächliareal wird der heute provisorisch geführte Stadtbachkanal in seine ursprüngliche Lage versetzt. Auch an der Freiburgstrasse sind Arbeiten am Stadtbach notwendig: Im Zusammenhang mit der Verlängerung der Trolleybuslinie 12 wird der Kanal auf Höhe Federweg saniert. Wegen der beiden Bauprojekte muss der Stadtbach ab Ende März bis Anfang September 2021 abgestellt beziehungsweise umgeleitet werden.

Bei der Überbauung auf dem Warmbächliareal, die von der Infrastruktur-Genossenschaft «Holliger» realisiert wird, stehen Arbeiten im Aussenbereich bevor. Dabei wird der Stadtbach, der seinerzeit im Zusammenhang mit dem Rückbau der alten Kehrichtverbrennungsanlage provisorisch verlegt worden war, in seine ursprüngliche Lage zurückversetzt. Gleichzeitig wird ein Nebenarm des Stadtbachs ausgeschieden und als Ziergewässer in den Aussenbereich der Neuüberbauung integriert.

Nicht weit vom Warmbächliareal entfernt befindet sich eine zweite Baustelle, die den Stadtbach tangiert: An der Freiburgstrasse realisiert die Stadt Bern zusammen mit Bernmobil und Energie Wasser Bern (ewb) die Verlängerung der Trolleybuslinie 12. Hier beginnt Ende März 2021 die Sanierung des Stadtbachkanals, der auf Höhe des Federwegs die Freiburgstrasse quert. Die Sanierung dauert bis Ende Juni 2021.

Stadtbach bis September 2021 abgestellt

Aufgrund der umfangreichen Baumassnahmen muss der Stadtbach von Ende März bis Anfang September 2021 abgestellt beziehungsweise umgeleitet werden. In dieser Zeit wird er unter anderem in den einsehbaren Bereichen – Lorymauer, Kramgasse und Gerechtigkeitsgasse – kein Wasser führen. Davon betroffen ist auch die Kunstintervention in der unteren Gerechtigkeitsgasse (aufwärts fliessender Stadtbach).

Im Zuge der Stadtbachumleitung werden durch den Kanalnetzbetrieb des Tiefbauamts Unterhalts- und Bauarbeiten am Bachgerinne ausgeführt.

Mehr zum Thema:

Wasser Bernmobil Energie