Das 2019 eröffnete Schweizerische Institut für Translationale Medizin und Unternehmertum Sitem-Insel bestätigt die Zeichnung zweier neuer Aktionäre.
Sitem-Insel
Sitem-Insel. - Keystone

Das 2019 eröffnete Schweizerische Institut für Translationale Medizin und Unternehmertum Sitem-Insel hat zwei neue Aktionäre. Es handelt sich um die Berner Kantonalbank BEKB und um die im Gesundheitsbereich tätige Straumann Group.

Wie Sitem-Insel am Dienstag, 31. Mai 2022, mitteilte, zeichnete die BEKB Aktien im Wert von einer Million Franken. Straumann erwarb Anteile im Wert von einer halben Million. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Sitem-Insel ein ausgeglichenes operatives Ergebnis.

Dieses ist laut der Mitteilung eine direkte Folge der zusätzlichen finanziellen Unterstützung, welche der Kanton Bern wegen der Corona-Pandemie dem Berner Institut 2020 gewährte. Geschäftsführer Simon Rothen wird in der Mitteilung mit der Aussage zitiert, der Weg zur vollständigen Selbsttragbarkeit von Sitem-Insel bleibe «weiterhin schwierig».

Vor einem Jahr hatte Sitem-Insel bekanntgegeben, es würden weitere Investoren gesucht für ein noch zur Zeichnung freies Aktienkapital von rund fünf Millionen Franken.

Im Sitem-Insel-Gebäude auf dem Berner Insel-Areal sind unter einem Dach unterschiedlichste Einheiten aus Klinik, Industrie, Forschung und Bildung vernetzt. Zentrale Aufgabe des Instituts ist, Forschungsresultate in die klinische Praxis zu überführen und die industrielle Produktion zu verbessern und zu beschleunigen.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus