Der Landrat hat am Donnerstag beschlossen, dass auf der künftigen BLT-Linie 19 ins Waldenburgertal der Viertelstundentakt eingeführt werden soll.
Waldenburgerbahn
Pendelzug der Waldenburgerbahn im Baselbiet. (Archivbild) - sda - BLT Baselland Transport AG

Der Vorstoss kam von einem SP-Landrat, der eine Taktverdichtung für die Waldenburgerbahn (WB) verlangte: «Es gilt, die einmalige Chance des Neubaus der Bahn für die Entwicklung der gesamten Region zu nutzen.» Dieser Ansicht waren auch Landräte aus anderen Baselbieter Tälern, und sie überwiesen die Motion an den Regierungsrat mit 50 zu 22 Stimmen bei 1 Enthaltung.

Die Regierung ist nun gehalten, die Grundlagen zu erarbeiten, damit auf der künftigen BLT-Linie 19 ein durchgehender Viertelstundentakt mit dem Fahrplanwechsel Ende 2022 eingeführt werden kann.

Bisher fuhr die WB alle 30 Minuten und nur während der Stosszeiten im 15-Minuten-Takt. Die Schmalspurbahn wird derzeit auf eine breitere Spur umgebaut. Deshalb ist bis Ende 2022 ein Busersatz unterwegs, der derzeit alle 15 Minuten fährt, in Stosszeiten sogar noch in kürzeren Zeitabständen.

Die Waldenburgerbahn fusionierte 2016 mit den Baselland Transport AG. Ende 2022 soll sie als Linie 19 auf der neuen Gleisspur ihren Betrieb aufnehmen.

Mehr zum Thema:

RegierungBahnSP