Die Kurve der Neuinfektionen mit dem Coronavirus weist im Kanton Baselland weiterhin steil nach oben. Am Donnerstag sind 759 neue positive Testbefunde registriert worden, womit die Anzahl der Personen in Isolation auf 4094 anstieg.
Coronavirus Test
So sieht ein Corona-Test aus. - Keystone

Die Zahl der Menschen in Isolation ist seit der vergangenen Woche um 1270 angewachsen, wie dem Corona-Bulletin des Kantons vom Donnerstag zu entnehmen ist. 1029 Personen befanden sich in Quarantäne.

Innerhalb der vergangenen sieben Tage sind im Kanton Baselland 3286 neue Ansteckungen registriert worden. 393 davon waren Schülerinnen und Schüler, in 71 Fällen handelte es sich um Lehrpersonen.Innerhalb der vergangenen sieben Tage sind im Kanton Baselland 3286 neue Ansteckungen registriert worden. 393 davon waren Schülerinnen und Schüler, in 71 Fällen handelte es sich um Lehrpersonen.

Im Kanton Basel-Stadt wurden am Donnerstag 554 neue Infektionen registriert. Das waren 19 weniger als am Vortag. Mit 2130 blieb die Anzahl der Menschen in Isolation stabil, während die Zahl der Personen in Quarantäne um 36 auf 1006 anwuchs.

Bei den Hospitalisierungen wurden in beiden Basel im Vergleich zu den vergangenen Tagen und Wochen keine grossen Veränderungen verzeichnet. In Basel-Stadt befanden sich 86 an Covid-19 erkrankte Menschen im Spital (+7), unverändert 19 davon auf der Intensivstation. In Baselland befanden sich 49 Personen (-4) in Spitalpflege, 7 (+1) davon waren auf der Intensivstation untergebracht.

Im Kanton Basel-Stadt wurden am Donnerstag 554 neue Infektionen registriert. Das waren 19 weniger als am Vortag. Mit 2130 blieb die Anzahl der Menschen in Isolation stabil, während die Zahl der Personen in Quarantäne um 36 auf 1006 anwuchs.

Bei den Hospitalisierungen wurden in beiden Basel im Vergleich zu den vergangenen Tagen und Wochen keine grossen Veränderungen verzeichnet. In Basel-Stadt befanden sich 86 an Covid-19 erkrankte Menschen im Spital (+7), unverändert 19 davon auf der Intensivstation. In Baselland befanden sich 49 Personen (-4) in Spitalpflege, 7 (+1) davon waren auf der Intensivstation untergebracht.

Mehr zum Thema:

Coronavirus