Die Basler Regierung will die Bibliotheken der Stadt künftig mit einer zusätzlichen Million unterstützen.
Eine Bibliothek ist vollgestopft mit Büchern.
Europa muss mehr in die Bildung investieren. - Pixabay

Die Basler Regierung beantragt für die Jahre 2022 bis 2025 einen Beitrag von insgesamt 26,9 Millionen Franken für das von der der Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige (GGG) betriebene Stadtbibliotheken-Netz. Das entspricht einer Erhöhung der Beiträge um rund eine Million Franken.

Die Erhöhung der Beiträge sei technischer Natur, wie eine Sprecherin der Abteilung Kultur im Basler Präsidialdepartement am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone SDA sagte. Neu würden die bislang von Kanton getragenen Urheberechtsgebühren von Pro Litteris in die Unterstützungsbeiträge an die Trägergesellschaft der Bibliotheken mit eingeschlossen.

Mehr zum Thema:

Regierung Franken Natur