Der Wissenschaftspreis 2021 der Stadt Basel geht an den Neurobiologen Pico Caroni.
mikroskop
Eine Nahaufnahme zeigt ein Mikroskop. - Pixabay

Die Basler Regierung ehrt den Forscher und Universitätsprofessor für seine Leistungen in der Gedächtnisforschung und seinen Einsatz für den Forschungsstandort Basel, wie sie am Dienstag mitteilte.

Der 1952 in Locarno geborene Wissenschaftler ist Forschungsgruppenleiter am Friedrich Miescher Institute for Biomedical Research (FMI) und Professor für Neurobiologie an der Universität Basel. Sein Spezialgebiet ist die neuronale Netzwerkforschung.

Caroni habe Mechanismen von Nervenzellen aufgedeckt, die für das Verständnis von Krankheiten des Nervensystems von grosser Bedeutung seien, heisst es in der Mitteilung.

Über seine Forschungstätigkeit hinaus habe er Basel unter anderem mit der Rekrutierung von namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern als Zentrum der neuralen Netzwerkforschung etabliert.

Der Wissenschaftspreis der Stadt Basel ist mit 20'000 Franken dotiert.

Mehr zum Thema:

Regierung Franken