Basler Polizei-Patrouillen haben im Rahmen einer Sommeraktion gegen Gewaltdelikte während zwei Monaten 800 Personen angesprochen, deren Verhalten die öffentliche Ordnung störte. Gegen sieben Personen erteilten sie Platzverweise.
polizei
Ein Polizist steigt aus seinem Einsatzfahrzeug aus. - Keystone

Die Basler Polizei verstärkte ihre Präsenz in den Monaten Juli und August in den Nächten von Samstag auf Sonntag, wie sie am Donnerstag in einer Mitteilung schrieb. In 83 Fällen ermahnte die Polizei einzelne Personen und Personengruppen, weil sie Lärm verursachten.

Mit dieser Sommeraktion wollte die Polizei speziell an den Wochenenden Gewaltdelikte im öffentlichen Raum «präventiv und repressiv» bekämpfen. Dafür hätten zivile und uniformierte Polizei-Patrouillen das Rheinbord und Menschenansammlungen in der Innenstadt kontrolliert.

Von den 800 kontrollierten Personen waren die meisten männlich, und lediglich ein Drittel wohnte im Kanton Basel-Stadt, wie die Polizei aufzählte. Etwa ein Drittel der kontrollierten Personen waren Minderjährige.