Der Schweizer Botschafter Roberto Balzaretti und der Basler Regierungsrat Kaspar Sutter treffen in Paris aufeinander. Es geht um die Beziehungspflege zu Europa.
Kanton Basel-Stadt
Der Schweizer Botschafter Roberto Balzaretti und der Basler Regierungsrat Kaspar Sutter in Paris. - Kanton Basel-Stadt

Im Rahmen der Charme-Offensive «Basel. Wo die Schweiz in Europa zuhause ist» finden heute auf der Residenz der Schweizer Botschaft in Paris ein Empfang für geladene Gäste sowie ein Treffen auf politischer Ebene mit dem Schweizer Botschafter statt. Dabei geht es um die Beziehungspflege und die Positionierung Basels als Tor zur Schweiz sowie die Würdigung des 25-Jahr-Jubiläums des Museum Tinguely.

Anlässlich seines 25-Jahre-Jubiläums fährt das Museum Tinguely mit einem umgebauten Frachtschiff zu relevanten Wirkungsstätten des Künstlers Jean Tinguely. Das Präsidialdepartement nutzt die Jubiläumsfahrt in Zusammenarbeit mit dem Museum Tinguely und weiteren Basler Partnern für eine Charme-Offensive unter dem Motto «Basel. Wo die Schweiz in Europa zuhause ist» in ausgewählten europäischen Städten. «Aufgrund der Grenzlage von Basel kommt dem Kanton bei der Pflege der Beziehungen zwischen der Schweiz und Europa eine besondere Rolle zu», begründet Sabine Horvath die Kommunikationsoffensive.

Empfang für geladene Gäste

In diesem Rahmen findet auf der Residenz des Schweizer Botschafters in Paris ein Empfang für geladene Gäste aus den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Kultur und Verwaltung statt. Auf politischer Ebene findet zudem ein Austausch zwischen Regierungsrat Kaspar Sutter und dem Schweizer Botschafter in Paris, Roberto Balzaretti, statt. Dabei sollen die Wichtigkeit guter und geregelter Beziehungen der Schweiz zu Europa thematisiert und die Bedeutung der Grenzregion Basel als Tor zur Schweiz betont werden. Zudem findet ein Medienanlass des Museum Tinguely und von Basel Tourismus in Paris statt.

Mehr zum Thema:

Botschafter