Für die Mitfinanzierung der Veranstaltungshalle «Dom» in Aesch und des Neubaus der Fussballanlage «Widen» in Arlesheim hat die Baselbieter Regierung Beiträge von rund 2,5 Millionen Franken genehmigt. Die Gelder stammen aus der Kasse des kantonalen Sportanlagekonzepts Kasak 4.
geld
Ein Kind sieht Geld. - Nau

Für die Mitfinanzierung der Veranstaltungshalle «Dom» in Aesch und des Neubaus der Fussballanlage «Widen» in Arlesheim hat die Baselbieter Regierung Beiträge von rund 2,5 Millionen Franken genehmigt. Die Gelder stammen aus der Kasse des kantonalen Sportanlagekonzepts Kasak 4.

Der regionalen multifunktionalen Sport- und Veranstaltungshalle «Dom» in Aesch spricht die Baselbieter Regierung eine Zentrumsfunktion zu, wie sie am Dienstag mitteilte. Im Kanton bestehe ein ausgewiesener Bedarf nach mindestens einer regionalen Anlage dieser Art. Im «Dom» könnten je nach Veranstaltungsart bis zu 1800 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz finden.

Die Regierung will das Bauprojekt mit einem Beitrag von 2 Millionen unterstützen. Die Gesamtkosten sind auf 19,5 Millionen Franken veranschlagt. Voraussetzung ist, dass die Gemeindeversammlung das Projekt genehmigt.

In Arlesheim steht der Neubau der Fussballanlage Widen an, heisst es weiter. Der lokale Fussballclub spreche von einem Mangel an Spielflächen und müsse zudem Ende 2022 ein gemietetes Feld abtreten. Er sei deshalb auf neue Spielflächen angewiesen. Den Neubau der Anlage will die Regierung mit einem Betrag von maximal 485'000 Franken unterstützen.

Mehr zum Thema:

Regierung Franken