Seit dem 5. Januar können sich in Basel-Stadt auch Kinder gegen Covid-19 impfen lassen. Im Stadtkanton haben bislang 125 Kinder eine erste Impfung erhalten, 1400 weitere Kinder sind angemeldet, wie das Basler Gesundheitsdepartement am Freitag im Corona-Bulletin mitteilte.
Coronavirus
Neu werden in vielen Schweizer Kantonen Kinder ab 5 Jahren geimpft. (Symbolbild). - dpa

Künftig könnten mehr Impftermine für Kinder angeboten werden, heisst es in der Mitteilung, da «die Kinder sich sehr unkompliziert verhalten und sehr gut mitgemacht» hätten. Somit könne die für Kinderimpfungen reservierte Zeit reduziert werden.

Bis Ende Februar werden im kantonalen Impfzentrum bei der Messe Basel jeden Mittwochnachmittag und teilweise auch am Dienstag und Samstag Kinderimpfungen verabreicht.

Die aktuellen Zahlen vom Freitag zeigen, dass 2319 Personen in Isolation und 1202 Personen in Quarantäne sind. 90 Personen befinden sich in einem Basler Spital, davon 54 Personen mit Wohnsitz Kanton Basel-Stadt. 15 Personen befinden sich auf der Intensivstation.

Verglichen mit dem Schulbetrieb vor Weihnachten sei auf Stufe Primarschulen und Kindergärten ein leichter Rückgang an Infektionen zu verzeichnen, heisst es weiter in der Mitteilung. in den Mittel- und Berufsfachschulen seien die Infektionen hingegen angestiegen. Auf Stufe Sekundarschulen sei die Situation praktisch unverändert.

Konkret sind in den Basler Primarschulen und Kindergärten momentan 358 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne oder Isolation. Von den Lehrpersonen sind es 69. Bei den Mittel- und Berufsfachschulen sind es 180 Schülerinnen und Schüler sowie 18 Lehrpersonen.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Coronavirus