In Würenlingen ereignete sich am Freitagabend, 23. April, ein Selbstunfall. Der Lenker blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden.
Kantonspolizei Aargau
Zeichen der Kantonspolizei Aargau (Symbolbild). - Keystone

Am Freitagabend, kurz nach 22.30 Uhr, stellte eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau, anlässlich Patrouillentätigkeit, einen Selbstunfall auf der Döttingerstrasse in Würenlingen fest. Der 53-jährige Lenker aus der Region war mit seinem Alfa Romeo in Richtung Siggenthal Station unterwegs. Auf der Döttingerstrasse verlor er die Beherrschung über sein Fahrzeug und kollidierte mit einer Verkehrstafel sowie einem Inselschutzpfosten.

Beim Unfallverursacher konnte starker Einfluss von Alkohol festgestellt werden, was auch zum Unfall geführt haben dürfte. Die durchgeführte Atemalkoholmessung ergab nahezu 1.00 mg/l. Der Führerausweis wurde ihm zuhanden der Entzugsbehörde abgenommen. Zudem wird er bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug sowie an der Strasseneinrichtung in der Höhe von ca. CHF 15'000.00.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Alfa Romeo Verkehrsunfall