Der TV Endingen verabschiedete sich aus der Innerschweizer mit einem deklassierenden 35:21.
TV Endingen
Topscorer Justin Larouche einmal mehr mit den meisten Treffern. - TV Endingen

Auswärts wurde zum Endspurt in der aktuellen Saison angesetzt. Den Anfang der noch verbleibenden fünf Spiele bis zum Saisonschluss machte am Sonntag die Partie gegen den HC Kriens-Luzern. Die Surbtaler traten in voller Besetzung auf, leider konnte das Team nicht mit den gewohnt stark aufspielenden Innerschweizern mithalten.

Die Gäste hielten anfangs ganz gut mit. Die Tore gelangen von praktisch allen Positionen. Ob Mauron und Grau vom Flügel oder Radovanovic und Larouche aus der zweiten Reihe, der Ball fand den Weg ins gegnerische Netz. In der Mitte der ersten Halbzeit hing das Spiel ein wenig durch, technische Fehler schlichen sich ein und die Gastgeber konnten sich leicht absetzen.

Der HC Kriens-Luzern überzeugte mit rasch und präzise ausgeführten ersten und zweiten Wellen, während sich die Endinger immer länger Zeit im Aufbau liessen. Die gegnerische Abwehr hatte somit immer besser Zeit, sich auf die Endinger einzustellen. Hinten stand die Endinger Abwehr nicht immer flexibel genug und so vergrösserte sich der Abstand zum HC Kriens-Luzenr zusehends. Vorne zeigte sich der Endinger Angriff ohne Inspiration und musste den Ball zu oft abgeben. Mit dem Pausenstand von 18:11 konnte Trainer Majeri nicht zufrieden sein.

Nachdem Vit Schams in der ersten Halbzeit eine eher durchzogene Leistung gezeigt hatte, musste sich Yves Imhof in der zweiten Spielzeit zwischen den Pfosten beweisen. Ihm gelang ein sehenswertes Distanztor, doch auch Imhof konnte gegen die schnell ausgespielten Angriffe nicht viel ausrichten.

Die beiden Flügelspieler Mauron und Grau überzeugten durch schöne Tore, wodurch sich die Tordifferenz leider nicht wesentlich verbesserte. Hinten reagierten die Endinger zu langsam und unsicher. Nach knapp zehn Minuten konnten die Endinger eine kurze Zeit in doppelter Überzahl aufspielen. Sie nutzten die Gelegenheit und verkürzten um einen Treffer. Das Spiel gewann an physischer Härte, die Zeitstrafen auf beiden Seiten häuften sich. Der TV Endingen konnte nicht an die guten Minuten zu Spielbeginn anknüpfen. Die Gastgeber dominierten das Spiel und zogen immer weiter auf und davon. Die Gäste mühten sich ab, waren den Gegenstössen leider nicht gewachsen.

Der TV Endingen konnte lange Zeit einen zehn Tore Abstand halten, die Kräfte liessen zusehends nach. In Einzelaktionen wie im verwandelten Gegenstoss durch Jerome Portmann, zeigten die Gäste gute Leistungen. Doch in der zweiten Spielzeit gelangen die Tore nicht nach Wunsch. Die Endinger blieben zu oft in der gegnerischen Defensive hängen. Der TV Endingen verabschiedete sich aus der Innerschweizer mit einem deklassierenden 35:21.

Kriens Krauerhalle, 0 Zuschauer, SR Joss, Quardani

HC Kriens-Luzern:TV Endingen 35:21 (18:11)

HC Kriens-Luzern: Bar, Eicher; Stadelmann (1), Harbuz (3), Wanner (6), Blättler (8), Piroch (3), Rellstab (4), Gavranovic, Oertli (3), Schlumpf, Delchiappo (1), Lavric, Lapajne (6).

TV Endingen: Schams, Imhof (1): Riechsteiner L., Grau (2), Radovanovic (1), Riechsteiner Ch. (2), Larouche (5), Pejkovic (3), Huesmann (1), Mauron (3), Huwyler, Schafroth (2), Mühlebach, Portmann (1).

Mehr zum Thema:

Trainer