In einem Rebberg bei Klingnau fand eine Privatperson gestern, 26. Mai, einen Knallkörper und gab ihn der Polizei ab.
Kantonspolizei Aargau
Kantonspolizei Aargau. - Kantonspolizei Aargau

Eine Privatperson fand den einer Dynamitstange ähnelnden Gegenstand am Dienstag, 26. Mai, in einem Rebberg bei Klingnau. Der Mann gab den mutmasslichen Sprengsatz dann am Nachmittag der Polizei ab.

Angeforderte Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich überprüften das verdächtige Objekt ausserhalb des Polizeipostens und brachten dieses dann zur näheren Untersuchung und Spurensicherung ins Labor. Aus Sicherheitsgründen wies die Polizei die unmittelbaren Anwohner vorsorglich an, in ihren Häusern zu bleiben. Diese Massnahme konnte am frühen Abend wieder aufgehoben werden.

Im Frühjahr waren in Klingnau zur Nachtzeit oder am frühen Morgen mehrfach Knalle zu hören, deren Entstehung unklar blieb. Mit dem vorliegenden Fund dürfte zumindest die Ursache geklärt sein.

So weisen die Umstände heute darauf hin, dass jemand selbst hergestellte Knallkörper zur Explosion brachte. Die Täterschaft ist noch unbekannt. Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau sind im Gange.

Mehr zum Thema:

Explosion