Wie die Gemeinde Leuggern informiert, organisiert die Gemeinde bereits im zweiten Jahr das Projekt zur Förderung der deutschen Sprache bei Kleinkindern.
Einfahrtsstrasse Leuggernstrasse nach Leibstadt.
Einfahrtsstrasse Leuggernstrasse nach Leibstadt. - Nau.ch / Simone Imhof

Deutschkenntnisse sind wichtig für den Start in den Kindergarten. Sie erleichtern es den Kindern, sich im Kindergartenalltag rasch zurechtzufinden. Und sie erhöhen die Chancen, im Kindergarten und in der Schule erfolgreich lernen zu können. Zudem hat die Klasse somit mehr Zeit für den Unterrichtsstoff und die sprachliche Vermittlung fällt geringer aus, wovon alle Schüler profitieren. Die Gemeinde Leuggern hat sich daher für das kantonale Pilotprojekt «Deutschförderung vor dem Kindergarten» beworben und wurde als Teilnehmer gewählt. Bereits befindet sie sich im zweiten Projektjahr.

In der Gemeinde Leuggern sollen deshalb möglichst viele Kinder bereits vor dem Eintritt in den Kindergarten Deutsch lernen. Dies in Form des Besuches einer Spielgruppe oder einer Kindertagesstätte. Als erster Schritt wurden die Deutschkenntnisse aller Kinder, die im August 2023 voraussichtlich in den Kindergarten eintreten, mittels Fragebogen erhoben.

Bei sieben von gesamthaft 31 Kindern ist eine ergänzende freiwillige Deutschförderung sinnvoll. Die Familien werden mittels separatem Schreiben individuell über das Förderangebot informiert und zum Besuch einer Spielgruppe oder Kindertagestätte motiviert. Dabei findet – je teilweise nach Einkommen der Familien – eine finanzielle Förderung durch den Kanton beziehungsweise der Gemeinde statt.

Die Gemeinde Leuggern dankt an dieser Stelle allen Familien, die den Fragebogen ausgefüllt und retourniert haben. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für dieses Projekt.

Mehr zum Thema:

Leuggern