In Bad Zurzach werden Unterkünfte für schutzsuchende Ukrainer gebraucht. Über eine Hotline kann man Wohnraum oder freie Zimmer melden.
Ukraine Krieg
Zwei Frauen, die vor dem Ukraine-Krieg geflüchtet sind, am Zürcher Hauptbahnhof. - keystone

Wie die Gemeinde Bad Zurzach informiert, weist der Bund dem Kanton ab sofort 200 bis 400 Personen pro Woche mit Schutzstatus S zu. Diese werden zuerst in kantonalen Unterkünften untergebracht und später den Gemeinden zugewiesen. In der Gemeinde Zurzach befinden sich zurzeit 25 Schutzsuchende aus der Ukraine.

Der KSD verdichtet zurzeit die Belegung in den kantonalen Asylunterkünften, verlängert abgelaufene Unterkunftsverträge und eröffnet Reserveunterkünfte. Bei dem erwarteten, hohen Zustrom an Schutzsuchenden dürften jedoch sämtliche Kapazitäten ausgeschöpft werden. Die Gemeinde Zurzach hat dem Kanton Aargau eine Liste mit freien Wohnungen und Zimmern im Gemeindegebiet Zurzach gesandt.

Ukraine-Hotline

Bei Fragen rund um das Thema «Asyl- und Flüchtlingswesen» im Zusammenhang mit der Ukraine, steht der Bevölkerung eine Hotline zur Verfügung die über die Telefonnnumer 062 835 11 33 oder per E-Mail an ukraine@ag.ch erreichbar ist.

Weitere Informationen zum Thema «Wie kann ich helfen» findet man auf der Gemeindewebseite.

Mehr zum Thema:

Bad Zurzach