Die Zuger Polizei hat am Mittwoch, 12. Januar, zwei ausländische Chauffeure gestoppt, die ohne gültige Ausweispapiere unterwegs gewesen sind.
Zuger Polizei
Zuger Polizei. - Zuger Polizei

Am Mittwoch haben Spezialisten der Verkehrspolizei in Steinhausen ein polnisches Sattelmotorfahrzeug kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der polnische Führerausweis des 38-jährigen Fahrzeuglenkers seit mehr als einem Monat abgelaufen ist.

Zudem konnte er den vorgeschriebenen Fahrerqualifizierungsnachweis nicht erbringen, da dieser ebenfalls abgelaufen war. Weiter wurde am vergangenen Dienstag, 25. Januar, in Steinhausen ein Sattelmotorfahrzeug aus Spanien überprüft.

Auch in diesem Fall haben die Spezialisten der Verkehrspolizei festgestellt, dass der spanische Führerausweis ebenfalls nicht mehr gültig ist. Zudem hat der Chauffeur mehrfach gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung verstossen.

Der 47-jährige Spanier hatte in den vorangegangenen 28 Kalendertagen die tägliche Höchstlenkzeit von 10 Stunden einmal um mehr als eine Stunde überschritten, die Lenkpause einmal nicht eingehalten, die zweiwöchige Höchstlenkzeit von 90 Stunden um mehr als sieben Stunden überschritten sowie die wöchentliche Ruhezeit einmal um mehr als 19 Stunden nicht eingehalten.

Beiden Männern wurde ein Fahrverbot für die Schweiz auferlegt, beide mussten einen Ersatzchauffeur organisieren sowie eine Bussenkaution von jeweils mehreren Hundert Franken hinterlegen. Für ihr Fehlverhalten werden sie bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zur Anzeige gebracht.

Mehr zum Thema:

Franken