Für das Naherholungsgebiet Brüsti oberhalb Attinghausen zeichnet sich nach Angaben der Korporation Uri eine Lösung ab.
Kanton Uri französisch
Das Wappen des Kanton Uri. (Symbolbild) - Keystone

Für das Naherholungsgebiet Brüsti oberhalb Attinghausen zeichnet sich nach Angaben der Korporation Uri eine Lösung ab. Die Korporation will den Skilift Kulmli und das Bergrestaurant Z'Graggen erwerben und der Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti AG weiterverkaufen.

Das Restaurant, der Skilift und zwei landwirtschaftliche Liegenschaften gehören heute der Brüsti Immobilien AG, welche die Besitzerfamilie verkaufen möchte. Der Engere Rat der Korporation habe entschieden, die Immobilien AG unter Auflagen zu übernehmen, teilte das Gemeinwesen am Freitag mit.

Das Restaurant und die Infrastruktur des Skilifts will die Korporation dann zu einem «angemessenen Betrag» an die Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti AG weiterverkaufen. Bereits heute gehört der Korporation das Grundstück, auf dem das Restaurant steht, und das sie im Baurecht abgetreten hat. Auch von Teilen des Skilifts ist sie bereits Grundeigentümerin. Neu würde der ganze Skilift auf Korporationsboden liegen, sagte ein Sprecher des Gemeinwesens auf Anfrage.

Der Ball liegt nun bei den Aktionären der Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti AG. Lehnen sie am 13. Juli den Kauf des Restaurants und des Skilifts ab, will die Korporation die Brüsti Immobilien AG nicht übernehmen.

Mehr zum Thema:

Handel