Am Freitag wurden in Erstfeld UR bei einer eine Kontrolle von Gesellschaftswagen 16 Gesellschaftswagen und 415 Personen überprüft. Es kam zu Anzeigen.
Erstfeld: Umfassende Carkontrolle der Kantonspolizei Uri
Erstfeld: Umfassende Carkontrolle der Kantonspolizei Uri in Zusammenarbeit mit fedpol und dem Bundesamt für Verkehr - Kantonspolizei Uri
Ad

In einer gemeinsamen Aktion führte die Kantonspolizei Uri zusammen mit fedpol und dem Bundesamt für Verkehr am Freitag im Schwerverkehrszentrum in Erstfeld eine Kontrolle von Gesellschaftswagen durch.

Während rund sechseinhalb Stunden wurden 16 Gesellschaftswagen, elf EU / fünf Drittstaaten, welche auf der Autobahn A2 in beide Fahrtrichtungen unterwegs waren, einer eingehenden Kontrolle unterzogen.

Die Mitarbeitenden von fedpol und der Kriminalpolizei Uri konzentrierten sich auf die Bekämpfung von Menschenschmuggel und auf zur Fahndung ausgeschriebene Personen.

Die Gesellschaftswagen wurden auf ihren technischen Zustand überprüft

Die Bereitschafts- und Verkehrspolizei Uri hatte eine Diensthündin im Einsatz und fokussierte sich auf die Suche nach Betäubungsmitteln.

Die Mitarbeitenden des Schwerverkehrszentrums kontrollierten die Gesellschaftswagen bezüglich des technischen Zustands und überprüften die Fahrfähigkeit der Fahrzeuglenkenden.

Das Bundesamt für Verkehr überprüfte die Lizenzen und Bewilligungen für den grenzüberschreitenden Verkehr.

Die Lenkenden wurden auch einer Atemalkoholprobe unterzogen

Bei einem Fahrzeug wurde eine Gewichtsüberschreitung festgestellt. Ein weiteres Fahrzeug wurde durch das Bundesamt für Verkehr wegen Nichteinhaltung der Genehmigung zur Anzeige gebracht.

Die Lenker hatten sich einer Atemalkoholprobe zu unterziehen, die allesamt negativ ausfielen. Rund 415 Personen wurden im Fahndungssystem RIPOL überprüft. Drei Abklärungen fielen positiv aus, der Rest negativ.

Mehr zum Thema:

AutobahnA2EUErstfeld