Der Industriekonzern Dätwyler weitet den Standort Schattdorf UR in der Nähe des Hauptsitzes in Altdorf weiter aus. So wurden dort zentrale Technologie- und Innovationslabore in Betrieb genommen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Die Einrichtungen sollen die Entwicklung neuer Oberflächentechnologien und Werkstofflösungen fördern, die Flexibilität und Unabhängigkeit in allen Phasen des Entwicklungsprozesses erhöhen sowie die Markteinführungszeit für die Kunden verringern.

Ad

Ein Teil der Analysen, die nun in den neuen Laboratorien gemacht werden, seien bisher in der Produktion durchgeführt worden, teilte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage mit. Dank den neuen Labors würden die Produktionsprozesse nicht mehr beeinträchtigt. Zudem könnten nun weitere Analysen zusätzlich gemacht werden, was die Wettbewerbsfähigkeit von Dätwyler steigere.

Angaben zum Investitionsvolumen machte Dätwyler nicht. Durch die neuen Labors würden «in Schattdorf einige zusätzliche Arbeitsplätze für Spezialisten» geschaffen, teilte der Sprecher mit.

Letztes Jahr hatte Dätwyler in Schattdorf bereits wegen der gestiegenen Nachfrage nach Kaffeekapseln rund 30 Millionen Franken in die Ausweitung der Produktion investiert.

Mehr zum Thema:

Franken Schattdorf