Heute Freitag, 19. März, erhielt die Kantonspolizei Uri via Rega die Meldung zu einem Lawinenniedergang im Gebiet Gemsstock.
Lawine Winter
Der Snowboarder wurde für seinen Lawinenunfall im Frühling verurteilt. (Symbolbild) - Keystone

Freitag, kurz nach 11:00 Uhr, erhielt die Kantonspolizei Uri via Rega die Meldung zu einem Lawinenniedergang im Gebiet Gemsstock. Vier Skifahrer begaben sich zum Freeriden abseits der markierten Pisten.

Über dem Gurschengrat beabsichtigten sie den Osthang hinunterzufahren. Bei der Einfahrt in den Osthang löste der erste Skifahrer eine Schneebrettlawine aus, riss diesen mit und wurde von den Schneemassen teilverschüttet.

Die drei anderen Skifahrer alarmierten daraufhin umgehend die Rega. Der teilverschüttete Skifahrer, ein 27-jähriger Mann, konnte sich vor dem Eintreffen der Rega selber aus den Schneemassen befreien und blieb unverletzt.

Es standen der Rettungsdienst der Sportbahnen Andermatt-Sedrun-Disentis, die Rega und die Kantonspolizei Uri im Einsatz.

Mehr zum Thema:

Rega