19 Skulpturen auf dem Allschwiler Boden von 12 Künstlern mit einem Bezug zum Ort sind ab Samstag, 23. Oktober 2021 offiziell durch einen «Pfad» verbunden.
Fachwerkhäuser im historischen Dorfkern Allschwil.
Fachwerkhäuser im historischen Dorfkern Allschwil. - Nau.ch / Werner Rolli

Von B wie Béboux bis M wie Moilliet: 19 Skulpturen auf Allschwiler Boden von 12 Künstlern mit einem Bezug zum Ort sind ab Samstag, 23. Oktober 2021 offiziell durch einen «Pfad» verbunden.

Die Begleitpublikation erscheint in diesen Tagen unter dem Titel «Kunstwerken auf der Spur – Allschwiler Skulpturenpfad» und ist ein Geschenk von Gemeinde und Sponsoringpartnern an die kunst- und kulturinteressierte Bevölkerung.

Der Einweihungsanlass im Allschwiler Mühlestall steht im Zeichen der feierlichen Präsentation und des Danks an all diejenigen Menschen und Institutionen, die das Projekt möglich gemacht haben.

Skulpturenpfad samt 76-seitiger Begleitpublikation

Der Skulpturenpfad samt 76-seitiger Begleitpublikation im Westentaschenformat, die in einer ersten Auflage von 1500 Exemplaren gedruckt und kostenlos erhältlich sein wird, ist auch eine politisch gereifte Idee.

Ausgehend von einem Postulat des damaligen Einwohnerrats und heutigen Gemeinderats Andreas Bammatter, das in einem ersten Anlauf 2013 eine Abfuhr vom Einwohnerrat erhielt, gewann das Projekt im Jahr 2018 dank gesicherter Finanzierung mit Unterstützung durch Sponsoren in einem zweiten Anlauf die Zustimmung vom Allschwiler Ortsparlament.

Nun ist das Projekt vollendet. Skulpturenpfad und Begleitpublikation mit detaillierten Werkbeschreibungen, grossformatigen Fotos und Künstlerbiografien sind für die Allschwiler Bevölkerung gedacht, für ein kunstinteressiertes Publikum und für Tagestouristen, die so den historischen Dorfkern von Allschwil einmal unter einem anderen Gesichtspunkt entdecken können.

Skulpturenführer gratis erhältlich – auch Gemeinde-App weist den Weg

Der Skulpturenführer mit dem Titel «Kunstwerken auf der Spur – Allschwiler Skulpturenpfad» wird nun am Einweihungsanlass am 23. Oktober 2021 im Allschwiler Mühlestall der Öffentlichkeit vorgestellt. In der Folgewoche liegt der Skulpturenführer dann kostenlos für die Bevölkerung im Gemeindezentrum und bei «Buch am Dorfplatz» auf.

Eine digitale Abwandlung des Skulpturenführers wird als «Goodie» innerhalb der Allschwil-App, die in den einschlägigen AppStores für Smartphones und Tablets heruntergeladen werden kann, aufgeschaltet. Die Begleit-App zum Skulpturenpfad ist als eigene Rubrik direkt im Startmenü der Allschwil-App zu finden.

Den 19 Skulpturen von insgesamt 12 Kunstschaffenden können sich handyaffine Kunstinteressierte auf zwei Wegen nähern: Direkt in der App und diese als Navigationshilfe zwischen den Kunstwerken nutzend oder durch Scannen des QR-Codes, der jeweils am Täfelchen beim Kunstwerk via App direkt zur Werkbeschreibung inklusive Künstlerbiografie führt.

Die Allschwil-App und der darin enthaltene Skulpturenführer sind ebenfalls kostenlos. Der Rundgang selbst ist barrierefrei und nimmt je nach eigenem Tempo zwischen einer und eineinhalb Stunden in Anspruch.

Einweihungsfeier mit Ansprachen und musikalischer Untermalung

Ein abwechslungsreiches Programm mit musikalischer Untermalung des Ensembles der Musikschule Allschwil schafft den festlichen Rahmen für die Einweihung des Skulpturenpfads, zu der vorbehaltlich einer Anmeldung und eines Covid-Zertifikats sowohl Bevölkerung als auch Medienschaffende herzlich eingeladen sind.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Einweihung erfolgt ein gemeinsamer Eröffnungsspaziergang auf dem frisch eingeweihten Skulpturenpfad.

Mehr zum Thema:

Geschenk