Dank einem bärenstarken Torhüter Karrer konnte der FC Münsingen gegen Schötz knapp mit 2:1 gewinnen und wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren.
FC Münsingen Sieg
Selmani, Torschütze zum wichtigen Führungstreffer, lässt sich von seinen Mitspielern feiern. - Heidi Rolli, Fotografin FC Münsingen

Münsingen startete druckvoll in die wichtige Partie. Nach einem Weitschuss und einer einstudierten Eckballvariante, lag der FCM bereits nach 16 Minuten mit 2:0 in Front. Nachdem die Aaretaler das womöglich entscheidende dritte Tor verpassten, flachte die Partie ab.

Die Gäste sorgten in der 68. Minute noch einmal für Spannung, als ihnen aus dem Nichts der Anschlusstreffer gelang. Dank einem erneut starken Torhüter Karrer blieb es beim 2:1-Sieg des FC Münsingen.

Nach drei Partien ohne Sieg stand für den FC Münsingen ein sogenanntes «Sechs-Punkte-Spiel» auf dem Programm. Weil Zug 94 gestern gegen den FC Solothurn einen Sieg landete, beträgt der Vorsprung der Aaretaler auf einen Abstiegsplatz nur noch vier Punkte.

Der Gegner FC Schötz ist ebenfalls noch im Abstiegskampf involviert, denn ihr Vorsprung auf den FCM beträgt lediglich zwei Punkte.

FC Münsingen gleich hellwach

Die Feuz-Truppe startete druckvoll in die Partie. Der Gegner wirkte überrascht und war in der Defensive überfordert. In der siebten Minute konnte Erzingers Flanke nur ungenügend geklärt werden. Das Leder landete bei Christen, der zu seinem besser positionierten Mitspieler Selmani passte.

Das Urgestein des FCM nahm von ausserhalb des Strafraums aus vollem Lauf Mass und drosch das Spielgerät in die rechte untere Torecke in die Maschen. Was für ein Abschluss von Selmani zur frühen und wichtigen Führung!

Münsingen liess nicht locker und drückte weiter auf den nächsten Treffer. Etwas mehr als eine Viertelstunde war gespielt, als ein einstudierter Eckball in den gegnerischen Sechzehner gelang.

Vom kurzen Torposten wurde der Ball in den Fünf-Meter-Raum verlängert, so dass Kopfballhühne Gasser sich im Luftduell nur noch durchsetzen musste und wuchtig per Kopf einnetzten konnte. Der wichtige Start in das Spiel war für die Aaretaler somit mehr als gelungen.

Torhüter Karrer sichert Münsingen die Punkte

Der Gegner wirkte so geschockt, dass ausser einem Freistoss, der ans Gehäuse knallte, offensiv nichts zu sehen war. Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff waren es nochmals die Rot-Schwarzen, die das mögliche 3:0 gleich doppelt haarscharf verpassten. Die Gäste konnten sich in der Halbzeitpause bei ihrem Schlussmann bedanken, dass sie nur mit zwei Toren in Rückstand lagen.

Wer nach Wiederbeginn mit einer Reaktion der Innerschweizer gerechnet hatte, lag falsch. Das Spiel plätscherte lange vor sich hin, so dass der FCM keine Mühe bekundete. Das man sich aber bei einem Zwei-Tore-Vorsprung niemals sicher fühlen kann, zeigte sich in der 68. Spielminute. Denn die Gäste konnten das Skore aus dem Nichts verkürzen. Für unnötige Spannung war damit in den letzten rund zwanzig Minuten gesorgt.

Die Schötzer übernahmen nun das Spieldiktat und drückten die Einheimischen in die eigene Platzhälfte zurück. Dank einem bärenstarken Torhüter Karrer, der mehrere Torchancen mirakulös abwehren konnte, blieb es beim wichtigen 2:1 Vollerfolg. Die Erleichterung war nach Schlusspfiff riesig.

Münsingen verteidigt somit den sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Weiter geht es nächsten Sonntag. Die Aaretaler werden beim FC Langenthal zu Gast sein.

Mehr zum Thema:

FC Münsingen Münsingen