Die Herren des BTV Aarau Volleyball müssen, aufgrund von vier Spielerausfällen, eine 3:0-Niederlage gegen den TSV Jona einstecken.
Verletzungshexe stoppt die BTV Herren - BTV Aarau Volleyball

Bänderriss, Knochenödem und Muskelfaserriss sind die Schlagworte, welche die Situation der Herren 1 momentan am besten auf den Punkt bringen. Ein arg gebeuteltes Team ohne Ernst, Zoller, Giger und Geiser trat unter schwierigen Bedingungen zum Auswärtsspiel in Jona an. Die drei Zuschauer sahen ihren Liebling Murri auf der ungewöhnlichen Position als Annahmespieler und Aussenangreifer.

Die vielen Neuheiten führten zu Spielbeginn zu vielen Unsicherheiten des BTV. Obwohl die Annahmen stabil waren, mussten viele Angriffe aus nicht idealen Positionen geschlagen werden. So passierte Fehler um Fehler und Jona profitierte davon. Die Gastgeber zeigten ihrerseits ein beeindruckendes Side-Out-Spiel und gewannen den ersten Satz deutlich mit 25:14.

Trotz der Behebung von Fehlern verläuft der zweite Satz für den BTV ähnlich

Aufgrund der schwierigen Personalsituation konnte die, von Interimscoach Pascal Künzel organisierte Mannschaft, auch im zweiten Satz nicht mithalten. Obwohl die Servicefehler abgeschaltet werden konnten, setzte sich Jona auch da deutlich ab.

Künzel, beraten durch die verletzten Giger und Ernst, nahm zwei Time-Outs, das Spielgeschehen wurde damit aber leider nicht verändert. Jona gewann auch Durchgang zwei deutlich mit 25:17.

Im dritten Satz können die Aarauer ihren Rückstand fast aufholen

Damit schien die Gegenwehr der Eagles gebrochen. Jona konnte sich auf ihre starke Defensive verlassen und viele umkämpfte Ballwechsel gewinnen. Doch in diesem Moment zeigte der stark zerzauste Aarauer Adler seine vermissten Kämpferqualitäten. Der BTV rackerte sich ins Spiel zurück, machte aus einem sieben Punkte Rückstand einen ein Punkte Rückstand und bot zweitweise ein grossartiges Spiel.

Beinahe hätte es 24:24 geheissen und wer weiss, was dann noch möglich gewesen wäre. Doch all die Konjunktive sind leider irrelevant, weil der Matchball, und spektakulärste Ballwechsel des Spiels, leider an Jona ging.

Die Eagles gingen für einmal leer aus und hoffen nun darauf, dass für das Spitzenspiel vom kommenden Wochenende gegen Sursee einige Verletzungen so gut es geht, auskuriert sind.