Die Gewitterfront mit Starkregen sorgte am Mittwoch, 23. Juni, im Aargau zu zahlreichen überfluteten Kellern.
Begleitet von Sturmböen und starkem Regen erreichte die Gewitterfront den Aargau am frühen Mittwochabend. - Keystone

Begleitet von Sturmböen und starkem Regen erreichte die Gewitterfront den Aargau am frühen Mittwochabend, 23. Juni. Bei der vorsorglich personell verstärkten Notrufzentrale gingen kurz nach 20 Uhr die ersten Meldungen über Wassereinbrüche in Kellern ein.

Bis um 23 Uhr erfasste die Polizei im Minutentakt gleichartige Meldungen. Insgesamt waren 49 Feuerwehren an über 70 Schadenplätzen im Einsatz. Am meisten Einsätze entfielen auf die Region Mutschellen sowie auf den Westen des Kantons.

Die Strecken Glashütten – St. Urban sowie Oberbözberg – Ueberthal mussten gesperrt werden. Wegen Aquaplanings verunfallte ein Automobilist kurz nach 22.30 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung Zürich auf Höhe von Baden-West. Verletzt wurde niemand.

Mehr zum Thema:

A1 Unwetter