Der Offensivspieler des FC Aarau Kevin Spadanuda wechselt ab sofort zum AC Ajaccio, einem aktuellen Aufsteiger in die oberste Spielklasse Frankreichs.
ac ajaccio
Kevin Spadanuda spielte von 2019 bis 2022 beim FC Aarau. (Archivbild) - Keystone
Ad

Damit hat es der 25-jährige Flügelspieler nicht nur innerhalb von fünf Jahren aus der 4. Liga (FC Schinznach Bad) über den FC Aarau in den europäischen Spitzenfussball geschafft. Er ist auch der erste Aarauer Spieler seit Artur Ionita (2014, Hellas Verona), dem der direkte Sprung in eine der Top-5-Ligen von Europa gelingt und der erste FCA-Transfer in die Ligue 1 seit Albert «Bobo» Baning (2006, Paris Saint-Germain).

Beim FC Aarau absolvierte Spadanuda seit seinem Zuzug aus Baden vor rund drei Jahren insgesamt 98 Pflichtspiele. Dabei verbuchte er 30 Tore und 16 Assists; vor allem in der letzten Saison zählte er mit 18 Treffern (und sechs Vorlagen) zu den herausragenden Figuren im Aarauer Kader und wurde mit einem grossen Vorsprung zum «Spieler der Saison» gewählt.

Kevin Spadanuda zieht ins Ausland

Nun wagt er den Schritt ins Ausland – mit dem Wechsel zum Athletic Club Ajaccio (ACA). Die Korsen sind erst vor wenigen Wochen in die Ligue 1, die höchste Spielklasse Frankreichs, aufgestiegen.

«Wir sind sehr stolz auf den Transfer von Kevin Spadanuda. Es ist eine unglaubliche Geschichte, dass es ein Spieler vom FC Aarau direkt in die französische Ligue 1 schafft. Das ist eine spezielle Auszeichnung – sowohl für die erbrachten Leistungen des Spielers, als auch für die geleistete Arbeit des gesamten Vereins. Wir wünschen Kevin Spadanuda alles Gute für seine Zukunft», so Sportchef Sandro Burki.

Beim FC Aarau besass Spadanuda einen gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Die Vertragsparteien haben Stillschweigen über die Ablösemodalitäten vereinbart.

Der FC Aarau bedankt sich bei Kevin Spadanuda herzlich für sein Engagement in den letzten drei Jahren und wünscht ihm alles Gute für seine Zukunft.

Mehr zum Thema:

Liga FC Aarau FC Aarau Aarau Ligue 1