Stadler Rail soll 504 Tram-Trains an sechs Verkehrsunternehmen liefern. Das ist der grösste Auftrag in der Geschichte des Unternehmens.
stadler rail ukraine krieg
Blick auf den Hauptsitz von Stadler Rail in Bussnang TG. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Stadler Rail hat den grössten Auftrag in der Unternehmensgeschichte an Land gezogen.
  • Dieser umfasst die Lieferung von 504 Tram-Trains.

Für Stadler Rail ist es der grösste Auftrag in der Unternehmensgeschichte: Das Unternehmen soll bis zu 504 Tram-Trains an ein deutsch-österreichisches Projektkonsortium liefern. Dies gibt Stadler Rail in einer Mitteilung bekannt.

Bestandteil des Vertrags ist eine feste Bestellmenge von 246 Fahrzeugen des Typ «Citylink» mit einem Volumen von rund 1,7 Milliarden Euro. Darüber hinaus besteht die Option zur Bestellung weiterer 258 Fahrzeuge.

Peter Spuhler
Peter Spuhler ist Chef des Schweizer Unternehmens Stadler Rail. - Keystone

Das Gesamtvolumen des Auftrags beläuft sich auf bis zu vier Milliarden Euro. Neben der Herstellung der Fahrzeuge umfasst der Rahmenvertrag auch einen auf bis zu 32 Jahre angelegten Instandhaltungsvertrag. Ausgeschrieben hatten den Vertrag sechs Verkehrsunternehmen aus Deutschland und Österreich im Rahmen des «VDV-Tram-Train».

Erste Lieferung 2024

«Wir sind stolz darauf, mit unserem bewährten Fahrzeugkonzept diese internationale Ausschreibung gewonnen zu haben», lässt sich Peter Spuhler, Group CEO ad interim, zitieren.

Die ersten vier Fahrzeuge werden laut den Angaben 2024 an die Saarbahn geliefert. Stadler bezeichnet Citylink als «clevere Strassenbahn», die bei entsprechender Konfiguration auch als Überlandbahn eingesetzt werden könne.

Mehr zum Thema:

Peter Spuhler Stadler Rail Euro