Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat ihre Rating der Basler Kantonalbank (BKB) bestätigt. Gemäss dem Rating-Bericht vom Donnerstag bleibt die Bank auf der zweithöchsten Stufe «AA+» und der Ausblick auf stabil.
Basler Kantonalbank hält Konzerngewinn knapp (Archivbild)
Basler Kantonalbank hält Konzerngewinn knapp (Archivbild) - sda - KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zur Bewertung habe vor allem die starke Position im Heimmarkt Basel, der überdurchschnittliche Kapitalpuffer sowie die Bilanzqualität beigetragen, teilte die BKB in einem Communiqué mit.

S&P erwartet, dass die Effizienz und Rentabilität - insbesondere durch Synergien im Konzern mit der Bank Cler - weiter verbessert werden.

Die Risikosituation habe sich dank geringeren Konzentrationen im Kreditportfolio und einer konservativen Kreditvergabe weiter verbessert. Dies führe zu einem Anstieg des «Stand-alone Ratings» auf «a+». Das Kreditportfolio habe zudem seine Widerstandsfähigkeit während der Corona-Pandemie bewiesen, hiess es weiter.

S&P sei der Ansicht, dass die BKB auf dem besten Weg sei, die finanziellen Ziele für das Ende der Strategieperiode im 2025 zu erreichen. Dies stütze die Kreditwürdigkeit der BKB. Der Ausblick auf die Rating-Entwicklung der BKB sei stabil, hiess es.

Mehr zum Thema:

Bank Cler Coronavirus BKB