Der Swiss Market Index (SMI) schliesst vor dem langen Osterwochenende mit Gewinnen ab.
SMI
Der SMI verabschiedet sich mit Gewinnen ins Osterwochenende. Trotz steigender Inflation bleiben die Zinsen im Euroraum bis auf Weiteres unverändert. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Swiss Market Index (SMI) schloss vor Ostern mit etwas Gewinn.
  • Trotz Inflationsrekord sieht die Europäischen Zentralbank (EZB) von einer Zinserhöhung ab.
  • Ukraine-Krieg, Inflationssorgen und Chinas Lockdown setzen dem Markt zu.

Bevor es ins lange Osterwochenende geht, konnte sich der SMI am Donnerstagnachmittag etwas ausbauen. Trotz steigender Inflation bleiben die Zinsen im Euroraum bis auf Weiteres auf konstantem Niveau. «Weil die unerwartete Beschleunigung der geldpolitischen Straffung ausgeblieben ist, griffen an der Börse die Anleger zu», schreibt «Finanz und Wirtschaft».

Zeiten der Instabilität

Dennoch ging es an der Börse ruhig zu und her, da sich viele Marktteilnehmer bereits ins Wochenende verabschiedet hätten. Auch wollen sich die Aktionäre aufgrund der unsicheren Lage der Finanzmärkte kurz vor Ostern keinem Risiko aussetzen.

SMI Leitindex
SMI schliesst zum Wochenende positiv. - SDA

Ukraine-Krieg, Inflation und Corona belasten SMI

Der von Russland geführte Krieg in der Ukraine und die zunehmende Inflationsangst haben den Markt fest im Griff. Zudem beeinflusst weiterhin der äusserst strikte Lockdown der Volksrepublik China das Marktgeschehen.

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg Inflation Coronavirus Krieg Ostern