Seit Ende Mai dürfen Restaurants wieder Gäste in den Innenräumen bewirten. Die Lockerung führt zu einem Rekord-Umsatz. Die Lage bleibt angespannt.
Schweizer Restaurants können seit dem 31. Mai wieder Gäste in den Innenräumen bewirten. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Letzte Woche haben Schweizer Restaurants ihre Umsätze um 50 Prozent gesteigert.
  • Seit Ende 2019 war der Umsatz in den Gastro-Unternehmen nicht mehr so hoch.

Im Kampf gegen das Coronavirus hat der Bundesrat Gastro-Betrieben harte Auflagen gemacht. Erst durften sie keine Gäste empfangen, im Frühjahr dann nur auf den Terrassen. Seit Ende Mai sind die Gaststuben wieder offen.

Einschränkungen gibt es noch immer. So gilt drinnen und draussen eine Personenbeschränkung pro Tisch. Die Kundschaft scheint das nicht von einem Restaurantbesuch abzuhalten. Das zeigen neue Bezahldaten von Monitoring Consumption Switzerland, einem Projekt der Universitäten St. Gallen und Lausanne und des Datenanalyse-Unternehmens Novalytica.

Gastronomie
Die Schweizer Gastronomie verzeichnet ein Umsatz-Hoch. - Monitoring Consumption Switzerland

Vergangene Woche haben Schweizer Wirte 94 Millionen Franken mit Kredit- und Debitkarten umgesetzt. Das ist mit Abstand der höchste Wert des Jahres. Zum Vergleich: Nur mit Take-away und Lieferservice bewegten sich die Umsätze um 20 Millionen Franken, seit der Terrassenöffnung um 60 Millionen. Zumindest bei gutem Wetter.

Umsatz seit einem Jahr nicht so hoch

Die Umsatzentwicklung beeindruckt. Letztes Jahr wurde ein so hoher Wochenumsatz nie erreicht. Und 2019 lag der Wert nur in der letzten Woche vor Weihnachten leicht höher.

äscher drohnen
Im Sommer dürften vielen Wirten die ausländischen Gäste fehlen. - Keystone

Ein abschliessendes Urteil lässt sich noch nicht machen. Einerseits, weil bisher nur eine ganze Woche seit der Gaststuben-Wiedereröffnung vergangen ist.

Andererseits fliessen in die Auswertung keine Barzahlungen ein. Das ist relevant, weil sich seit Pandemiebeginn das Bezahlverhalten geändert hat. Von der Bar- hin zur Kartenzahlung. Gut möglich, dass heute Kunden mit Karte zahlen, die 2019 noch bar bezahlt hätten.

Essen Sie wieder regelmässig im Restaurant?

Und sowieso: Selbst mit Rekord-Start nach der Wiedereröffnung dürfte die Gastro-Branche dieses Jahr nicht das Niveau von 2019 erreichen. Zu diesem Schluss kommt der Wirtschaft-Dachverband Economiesuisse in einer aktuellen Analyse. Nicht nur, weil zu Jahresbeginn die Umsätze im Keller waren. Den fehlenden internationalen Tourismus dürften auch dieses Jahr viele Wirte spüren.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Coronavirus Bundesrat Franken Wetter