Der Luft- und Raumfahrtkonzern Ruag International ist in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Das Unternehmen erzielte im ersten Halbjahr einen Reingewinn 25 Millionen Franken, nachdem es im Vorjahr noch einen Verlust von 48 Millionen erlitten hatte.
ruag
Das Betriebsgebäude des Rüstungskonzerns Ruag in Thun BE. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Betriebsgewinn (EBIT) erreichte 27 Millionen Franken, wie die Ruag International am Dienstag in einem Communiqué bekannt gab.

Im Vorjahressemester hatten die Auswirkungen der Pandemie dem Luft- und Raumfahrtunternehmen einen Betriebsverlust von 42 Millionen eingebrockt. Auch der Umsatz verbesserte sich leicht um 1 Prozent auf 575 Millionen Franken.

Auftragseingang und Umsatz hätten sich bei der Raumfahrtsparte und beim Munitionshersteller Ammotec positiv entwickelt, heisst es in der Mitteilung. Das Luftfahrtbusiness habe sich stabilisiert, wobei die Umsätze aber weiterhin signifikant unter dem Vor-Corona-Niveau lägen.

«Unsere neue strategische Ausrichtung und die getroffenen Massnahmen zeigen Wirkung: Alle Geschäftsbereiche schreiben schwarze Zahlen», sagte Konzernchef André Wall im Communiqué: «Gerade der gute Auftragseingang im Space-Geschäft ist für die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens ein positives Zeichen. Auch sehen wir positive Entwicklungen im Luftfahrtgeschäft, das sich schneller erholen könnte, als ursprünglich prognostiziert.»

Für das Gesamtjahr 2021 erwartet die Ruag International aufgrund der weltweiten wirtschaftlichen Erholung und trotz Umsatzwegfalls aus verkauften Geschäftsbereichen einen leicht höheren Gesamtumsatz als im Vorjahr. Das positive Betriebsergebnis (EBIT) wolle man dabei halten können.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus Ruag