Tiefe Zinsen bei PostFinance und sinkende Einkünfte im Kerngeschäft haben das Quartalsergebnis der Schweizerischen Post nach unten gezogen.
Der neue Post-CEO Roberto Cirillo während seiner ersten Medienkonferenz im April. Auf ihn warten grosse Herausforderungen. (Archivbild)
Der neue Post-CEO Roberto Cirillo während seiner ersten Medienkonferenz im April. Auf ihn warten grosse Herausforderungen. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gewinn bei der Post sinkt im Vergleich zum Vorjahr im ersten Quartal um 12 Prozent.
  • Das Betriebsergebnis ging sogar um 17 Prozent auf 172 Millionen Franken zurück.

Tiefe Zinsen bei PostFinance und sinkende Einkünfte im Kerngeschäft haben das Quartalsergebnis der Schweizerischen Post nach unten gezogen: Der Konzerngewinn sank im Vergleich zum Vorjahr um fast 12 Prozent auf 130 Millionen Franken.

Das Betriebsergebnis ging sogar um 17 Prozent auf 172 Millionen Franken zurück, wie die Post am Dienstag mitteilte.

Darin spiegelten sich die Herausforderungen der Post: Sinkende Briefmengen, Preis- und Margendruck in der Logistik und anhaltend tiefe Zinsen.

Auch der Umsatz sank um 3 Prozent auf 1,94 Milliarden Franken. Trotzdem stehe die Post auf einer gesunden finanziellen Basis: Im Kommunikations- und Logistikmarkt hätten die Vorjahreswerte gehalten werden können. Und auch das Ergebnis im Personenverkehrsmarkt bewege sich auf Vorjahresniveau.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

FrankenPostfinance