Sanofi blickt auf ein erfolgreiches erstes Quartal zurück: Der Erlös des Pharmakonzerns legte um knapp 13 Prozent zu.
Sanofi Regeneron Pharmaceuticals
Sanofi gehört zu den grössten Pharmakonzernen der Welt. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Startquartal von Sanofi lief besser, als von Analysten erwartet.
  • Insbesondere das Geschäft mit dem Neurodermitis- und Asthma-Medikament Dupixent florierte.

Der Pharmakonzern Sanofi ist überraschend stark in das Jahr gestartet. Die Franzosen profitierten im vergangenen Quartal einmal mehr von guten Geschäften mit dem Neurodermitis- und Asthma-Medikament Dupixent.

Aber auch das Geschäft mit verschreibungsfreien Medikamenten florierte. Konzernweit legte der Erlös von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahr um knapp 13 Prozent auf rund 9,7 Milliarden Euro zu, wie Sanofi am Donnerstag in Paris mitteilte.

Konzernchef Paul Hudson sieht Sanofi der Mitteilung zufolge damit «trotz eines herausfordernden Umfelds» auf dem Weg zu den Jahreszielen.

Auch beim Ergebnis schnitt der Konzern in ersten Quartal besser ab als von Analysten im Mittel erwartet: Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis verbesserte sich um 16 Prozent auf 3,07 Milliarden Euro. Unter dem Strich kletterte der Gewinn um 28 Prozent auf rund 2 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema:

Euro