Ausgerechnet in der wohl grössten Krise der Luftfahrt drängen neue Anbieter auf den Markt. Neue Airlines wittern ihre Chance nach der Krise.
Airlines Chance
Neue Airlines sehen ihre Chance nach der Krise. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Trotz Krise drängen neue Airline-Anbieter auf den Markt.
  • Die hart getroffene Luftfahrt bietet Chancen für Einsteiger.

Die Luftfahrtbranche wurde zweifelsohne stark von der Pandemie gebeutelt. Ausgerechnet jetzt wittern neue Anbieter ihre Chance auf dem Markt.

Der Amerikaner David Neeleman, hat vier Fluggesellschaften gegründet. Jetzt will Neeleman mit Breeze Airways bereits die fünfte Airline gründen, so die «Berner Zeitung». Das ist allerdings nur ein Beispiel von vielen.

Wie ein Phönix aus der Asche

Dem Flugzeugleasing-Spezialisten «Avolon» zufolge planen über 30 Airlines ihre Erstflüge. «Der Zyklus beginnt von neuem», ist Domhnal Slattery, CEO von Avolon überzeugt. «Es wird ein wenig Zeit brauchen, aber es wird neue Sieger geben.»

Chance trotz Pandemie

Es gibt einige Faktoren, die neuen Airlines gute Chancen auf dem Markt bereiten. Viele billige Flugzeuge, qualifiziertes Personal und relativ günstige Kerosinpreise. Auch Flughäfen würden während den Krisenzeiten vielleicht niedrigere Gebühren einfordern, um Kunden anzulocken.

Zudem haben die alteingesessen Airlines ihre Flugpläne stark reduziert. So ist es eine gute Gelegenheit für Neueinsteiger, auf den Markt zu drängen.

Auch etablierte Airlines planen neue Linien

Die Norwegian hat gemäss «Berner Zeitung» eine neue Billigairline gegründet, welche nur per App buchbar sein soll. Auch Lufthansa habe mit «Eurowings Discover» ein neues Konzept. Darin ist vorgesehen, dass die Airline Langstrecken-Ferienziele bedienen wird.

Mehr zum Thema:

Luftfahrt Eurowings