Aufgrund der Marktlage muss GAM im ersten Halbjahr eine massive Reduktion des verwalteten Vermögens hinnehmen und erwartet einen Verlust von 15 Millionen.
GAM
Logo der GAM. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/GAETAN BALLY
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Schweizer Vermögensverwalter GAM präsentiert die Zahlen des ersten Halbjahres.
  • Das verwaltete Vermögen ist um fast 17 Milliarden zurückgegangen.
  • Der operative Verlust wird auf 15 Millionen Franken geschätzt.

GAM hat ein turbulentes erstes Halbjahr hinter sich: Der Schweizer Vermögensverwalter präsentiert tiefrote Zahlen und erwartet Verluste.

In den ersten zwei Quartalen des laufenden Jahres steht eine massive Reduktion der verwalteten Vermögen zu Buche. Nach 99,8 Milliarden Franken Ende 2021 waren es am 30. Juni 2022 noch 83,2 Milliarden Franken, wie der Konzern mit Sitz in Zürich am Montag in einer Mitteilung vermeldet.

Verantwortlich für den Rückgang sind laut Angaben von GAM vor allem die negative Marktentwicklung und Währungseffekte. Durch die nicht-liquiditätswirksame Wertminderung des Konzerns wird ein operativer Verlust von 15 Millionen Franken erwartet.

Die definitiven Ergebnisse sollen im August präsentiert werden.

Mehr zum Thema:

Franken