Die Exporte der Schweizer Wirtschaft sind im vergangenen Monat leicht gestiegen. Selbes gilt auch für die Importe.
idustrie metall export ausland
Schweizer Produkte – allen voran solche aus der Maschinenindustrie – sind im Ausland gefragt. Die Exporte haben im Mai zugelegt. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Mai verzeichnet die Schweizer Exportwirtschaft ein leichtes Plus.
  • Die Exporte belaufen sich insgesamt auf 21,87 Milliarden Franken (+1,2 Prozent).
  • Die Importe steigen derweil auf ein Rekordhoch.

Die Schweizer Wirtschaft hat im Mai die Exporte ins Ausland leicht gesteigert. Gefragt waren vor allem Produkte der Maschinen- und Elektroindustrie. Auf ein Rekordhoch gestiegen sind die Importe.

Insgesamt beliefen sich die Exporte im Mai auf 21,87 Milliarden Franken, wie das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) am Dienstag mitteilte. Damit nahmen die Ausfuhren saisonbereinigt zum Vormonat um 1,2 Prozent zu. Real – also um Preisveränderungen bereinigt – resultierte ein leicht stärkeres Plus von 2,4 Prozent.

Fast alle Warengruppen hätten einen Anstieg der Ausfuhren verzeichnet, so das BAZG. Das galt insbesondere für den wichtigen Bereich Maschinen und Elektronik (+3,3%), der damit das Vormonatswachstum bestätigt habe.

Export nach Asien floriert

Zugenommen haben auch die Lieferungen ins Ausland von Präzisionsinstrumenten (+7,7%) sowie von Bijouterie und Juwelierwaren (+6,2%). Bei den chemisch-pharmazeutischen Produkten hingegen, die rund die Hälfte zu den gesamten Ausfuhren beisteuern, resultierte ein leichtes Minus von 1,4 Prozent.

druckwerk
Ein Mitarbeiter montiert ein Druckwerk. Foto: Uwe Anspach/dpa - dpa-infocom GmbH

Aufgeschlüsselt nach Regionen gab es im Mai grosse Unterschiede: So nahmen die Ausfuhren nach Europa (-1,0%) leicht und jene nach Nordamerika (-6,0%) deutlich ab. Hingegen florierte der Export nach Asien (+12,4%).

Importe auf Rekordniveau

Bei den Einfuhren kam es im Mai zum stärksten Anstieg seit zwei Jahren. Sie nahmen um 10,3 Prozent auf 19,84 Milliarden zu und erreichten damit ein Rekordniveau. Hauptverantwortlich waren Mehrbezüge der chemisch-pharmazeutischen Industrie (+27%), wie das BAZG schreibt. Rückläufig seien derweil einzig die Importe von Energieträgern (-12,2%) gewesen, und dies bei nach wie vor steigenden globalen Preisen.

In der Folge ging der Handelsbilanzüberschuss auf 2,03 Milliarden Franken von 3,61 Milliarden im April zurück. Zur Erinnerung: Im Februar hatte die Schweiz bei dieser Kennzahl mit 5,5 Milliarden noch einen Rekordwert erreicht.

Mehr zum Thema:

Maschinen Franken