Der deutsche Energiekonzern E.ON hat sich unter dem neuen Chef Leonhard Birnbaum neue Ergebnis- und Wachstumsziele gesetzt.
e.on
Die E.ON-Zentrale in Essen - dpa/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Zudem habe der Vorstand für das Kerngeschäft ein Gesamtinvestitionsvolumen für die Jahre 2022 bis 2026 von insgesamt rund 27 Milliarden Euro beschlossen.

Für das Jahr 2026 werde für das Kerngeschäft ein bereinigtes Ebitda-Ziel von rund 7,8 Milliarden Euro angepeilt, teilte das Unternehmen am Montagabend mit.

Die bisherige Dividendenpolitik von bis zu fünf Prozent Dividendenwachstum pro Jahr werde bis 2026 verlängert. Für das Geschäftsjahr 2021 sei eine feste Dividende von 49 Cent pro Aktie vorgesehen.

Mehr zum Thema:

Aktie Euro